Passive Kühlung für den Odroid XU4

| Keine Kommentare

Nachdem ich Ubuntu und einige Server-Anwendungen auf dem Odroid XU4 installiert hatte, stellte ich fest, dass mich das Pfeifen des Lüfters doch, obwohl der Odroid in einem kleinen Kämmerchen steht, immer wieder beim Vorbeigehen störte. Von daher machte ich mich auf die Suche nach passiven Kühlmöglichkeiten und wurde fündig.
Heute brachte der Postbote endlich das lang erwartete Paket mit dem Aluminum-Gehäuse mit integrierter passiver Kühlung für den Odroid XU4. Dieses habe ich bei ameriDroid in den USA bestellt.

Das Gehäuse ist nicht nur extrem chic, sondern fühlt sich zudem noch sehr wertig an.

Der Umbau war in wenigen Minuten nach diesem Video-Tutorial erledigt:

Hinzu kommt noch, dass der Odroid XU4 jetzt viel kühler bleibt und von daher auch davon auszugehen ist, dass er weniger oft heruntertaktet, was auch in einem Test des Anbieters des Gehäuses, ameriDroid demonstriert wird:

Ein großes Minus gibt es allerdings: den Preis. Das Gehäuse kostet aktuell 57,95$. Hinzu kommen außerdem noch Kosten für den Versand nach Deutschland (22,95$) und Zoll (13,64€). Ein stolzer Preis! Weitaus günstiger wäre es sicherlich sich einfach den sowieso passiv gekühlten Odroid C2 zu besorgen, der gar nicht so viel weniger Leistung als der XU4 zu bringen scheint. Ich bin jetzt aber froh, nicht nur ein leistungsfähiges Board zu besitzen, sondern eines, welches dazu noch extrem chic und leise ist.

Autor: Alexander Kallenbach

Mein Name ist Alexander Kallenbach. Ich schreibe hier auf Scroom über alles mögliche – vor allem aber über IT. Hierbei interessieren mich besonders freie und/oder quelloffene Software sowie deren Entwicklung und Einsatz. Außerdem interessieren mich Auswirkungen von IT auf unser Leben. Hierbei ist die Nutzung von Daten und somit auch Datenschutz ein Themenbereich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.